Derbytime am dritten Spieltag

Beatbakers gegen Beatbakers. Ein Freundschaftsspiel? Denkste… Auch enge Freunde und gute Bekannte schenken sich nichts, wenn sie gegeneinander auf dem Feld stehen und so läuft das auch bei den Beatbakers.
Matchberichte 4. Spieltag

Aufgebot Talents: Adrian Herrmann (C); Emanuel Brunner (C) (Match 1); David Buri; Mischa Brunner; Damian Gloor; Simon Peyer (Match 1); Piri Kandasamy; Melanie Sommer; Joel Brunner (Match 2); Timo Buri

Aufgebot FC: David Bläuer, Fabian Bracher, Jan Hubacher, Fintan Huber, Joel Rudolf, Lars Joss, Lukas Baumann, Jonas Korner, Marc Sommer, Flo und Max Rieder

Das Derby – Beatbakers Talents vs. Beatbakers F.C.

Beatbakers gegen Beatbakers. Ein Freundschaftsspiel? Denkste… Auch enge Freunde und gute Bekannte schenken sich nichts, wenn sie gegeneinander auf dem Feld stehen und so läuft das auch bei den Beatbakers. Beide Teams waren heiss auf den Sieg und starteten mit viel Motivation in die Partie. Natürlich sind die Jungs vom Beatbakers F.C. die Erfahreneren, doch auch in den Talents steckt, wie schon der Name sagt, viel Talent. Und das liessen sie auch ein ums andere Mal aufblitzen. Von Anfang an mussten sich die Talents eher in der Defensive bemühen. Dort zeigten sie Biss und Disziplin. Doch ein ums andere Mal konnten sie auch in der Offensive Akzente setzen. Schüsse von Gloor und T. Buri liessen Bracher im Tor schwitzen. Und dann war da noch dieser Eckball. Wieder war es Buri, der die Ecke trat. Flach, zur Mitte. Jedoch zu nahe ans Tor. Ein Leichtes für jeden Torwart, der einigermassen weiss was er tut. Doch Bracher schien in diesem Moment vergessen zu haben, dass er zwei Hände zum fangen hat. Der Ball klatschte ihm an den Arm und kullerte danach seelenruhig über die Linie. Oh mann, oh mann… Doch immerhin konnte er sich auf seine Vorderleute verlassen. Korner, M. Rieder, Hubacher und Sommer liessen sich in die Torschützenliste eintragen. Sommer gar mit einem Hattrick. Und so stand es zum Schluss 6:1 für den Beatbakers F.C.

Beatbakers F.C. vs. Niedersachsen S.C.

Gestärkt aus der ersten Partie wollte man nun endlich einmal 6 Punkte aus einem Spieltag mit nach Hause nehmen. Die Beatbakers hatten es bis anhin nicht geschafft, ihrer konstanten Leistung aus dem Vorjahr anzuschliessen und büssten immer wieder Punkte ein. Doch heute schien die Mannschaft wacher zu sein, als auch schon. Gegen Niedersachsen liessen sie in der ersten Hälfte kaum einen Gegenangriff zu und kreierten selber Chance um Chance. Sie spielten clever hinten durch und fanden die Schnittstellen im Angriff. Doch einzig das Duo Rieder konnte daraus etwas Zählbares machen. Max bediente Flo und dieser versenkte sicher zum 1:0. In der zweiten Hälfte schien es dann genau so weiter zu gehen. Sommer erzielte sein 4. (!) Tor an diesem Spieltag und liess sich dabei von Korner bedienen. Doch dann geriet das Spiel der Beatbakers etwas ins Stocken. Sie büssten das mit dem 2:1 und kurze Zeit später sogar mit dem Ausgleich durch die Niedersachsener. Ihre Überlegenheit auf dem Platz spiegelte zu diesem Zeitpunkt in keinster Weise, das Resultat. Doch zum Glück haben die Beatbakers in brenzligen Situationen das Duo Rieder auf ihrer Seite. Diesmal spielte Flo zu Max und dieser zeigte seinem grossen Bruder, dass er mindestens so gut Tore schiessen kann, wie er. 3:2 blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff.
Beatbakers Talents vs Walo

Nach dem kämpferischen, aber glücklosen Auftritt, wollten die Talents im 2. Spiel vor allem Defensiv besser stehen. Der Fokus lag aber wie immer auch darauf, Freude am Spiel zu haben. Da Simon Peyer und Emanuel Brunner vorzeitig abreisen mussten, wurde Joel Brunner als Ersatz eingeflogen und es kam in der Aufstellung zu einigen Änderungen. Dave Buri spielte nun zentral vor der Abwehr, welche durch Herrmann; Kandasamy und Timo Buri gebildet wurde. In der Offensive waren Damian Gloor und Mischa Brunner gefordert. Die Talents starteten gut in die Partie und konnten diese einige Zeit lang offen halten, obwohl sie spielerisch unterlegen waren. Mitte der ersten Halbzeit machte sich ein erstes Mal bemerkbar, dass man nur noch einen Auswechselspieler hatte und es gab eine Schwächephase. So kam es, dass Walo gleich dreimal einnetzen konnte. Jedoch konnten die Talents noch vor der Pause reagieren. Timo Buri gelangen innert kürzester Zeit 2 Tore. Das erste Tor entstand nach einem genialen Pass von seinem Bruder David Buri, beim zweiten Tor kam die Vorlage von Mischa Brunner. So gingen die Talents hoffnungsvoll in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte versuchten die Talents vermehrt in die Offensive zu kommen, was allerdings kaum gelang. Auf der anderen Seite scheiterten die Spieler von Walo mal um mal an Sommer, die im Tor eine grossartige Leistung zeigte. So blieb das Spiel auch in der 2. Halbzeit offen. Mit zunehmender Spieldauer machten sich bei den Talents die wenigen Auswechsel-Möglichkeiten immer mehr bemerkbar. Es fehlte immer mehr die Kraft, um selber in die Offensive zu gelangen und auch in der Defensive konnte man nun nicht mehr so konsequent kompakt stehen. So kam es, dass Walo gegen Ende noch 2 Tore gelangen, zum Endstand von 5:2
Fazit Talents: Erneut konnten sich die Talents keine Punkte sichern und verpassten so das (hochgesteckte) Ziel. Jedoch zeigten die Talents erneut kämpferisch eine super Leistung und einen guten Mannschaftsgeist. Dieser Mannschaft ist im weiteren Saisonverlauf sicherlich noch ein Punktgewinn zuzutrauen.