Beatbakers F.C. 4 Punkte bei britischem Fussballwetter

Die Beatbakers reisten mit folgender Mannschaft an den verregneten 3. Spieltag an:
Beatbakers F.C.: David Bläuer, Philipp Schwyn, Fintan Huber, Joel Rudolf, Florian & Max Rieder, Jan Hubacher, Dyle Berger, Daniel Leibundgut
Die Beatbakers reisten mit folgender Mannschaft an den verregneten 3. Spieltag an:
Beatbakers F.C.: David Bläuer, Philipp Schwyn, Fintan Huber, Joel Rudolf, Florian & Max Rieder, Jan Hubacher, Dyle Berger, Daniel Leibundgut

Beatbakers F.C. vs. Walo
Die Beatbakers, die letzte Saison beinahe den Titel geholt hätten, auf dem zweitletzten Platz. Das konnte man nicht auf sich sitzen lassen. Captain Hubacher stellte für den heutigen Tag ein topmotiviertes Team auf die Beine. Das perfekte britische Fussballwetter sollte derweil vor allem Schwyn entgegenkommen. Der bekennende Edingburgh-Fan liebt es, bei solch kalt-nassem Wetter auf dem Platz zu stehen. Von Beginn weg konnten sich die Beatbakers mehr Spielanteile erkämpfen. Eine Chance um die andere wurde jedoch ausgelassen und so warteten die wenigen früh angereisten Zuschauer auf den ersten Grund zum Jubeln. Leibundgut konnte sich dann als erster in die Skorerliste eintragen lassen. In der gegnerischen Abwehrreihe schnappte er sich den Ball, umging Freund und Feind und versenkte seinen Schuss zum 1:0. Kurze Zeit später gab es dann erneute Aufschreie von der Zuschauerbank. Doch diesmal tönten sie weniger erfreut. Rudolf blieb nach einem Zweikampf regungslos am Boden liegen. Erst nach einigen langandauernden Schreckenssekunden rappelte er sich wieder hoch, noch immer benommen, vom unabsichtlichen Schlag, den er in die Schläfe erhalten hatte. Trotz seines zeitweiligen Ausbleibens behielten die Beatbakers jedoch die Oberhand und Max Rieder erhöhte nach dem Zuspiel von Hubacher auf 2:0. In derselben Manier ging das Spiel weiter. Die Beatbakers standen hinten sicher, Bläuer parierte einige Male glänzend und vorne setzte Hubacher nun zu seinen glorreichen 5 Minuten an. Nach dem Assist verwertete er in den Schlussminuten gleich zwei Zuspiele und sicherte sich so seinem Team den verdienten Sieg. Doch eine Anmerkung darf nicht vorenthalten werden. Trotz des britischen Fussballwetters, das Schwyn doch so unbezwingbar erscheinen liess, erzählte er selbst nach seinem Einsatz enttäuscht von vier individuellen Fehlern, die auf seine Kappe gingen. Wir wollen es ihm verzeihen.

Beatbakers F.C. vs. Vidareal
Mit gestärktem Selbstvertrauen und ein paar Schnitzelbroten im Bauch ging es für die Beatbakers in die zweite Partie. Auch gegen den drittplatzierten Vidareal wollte man sich 3 Punkte sichern. In der ersten Halbzeit sah dies ganz gut aus. Beinahe im Minutentakt gelangen den Beatbakers gute Angriffe. Doch vor dem Tor scheiterten Berger, Rieders, Hubacher und auch Leibundgut ein ums andere Mal. Hinten standen Huber, Schwyn, und Rudolf sicher und liessen ihrerseits kaum gute Chancen zu. Kurz vor der Pause liessen sie dann aber doch eine Lücke offen und Vidareals Stürmer nutzen dies sogleich zum 1:0 Führungstreffer. Sie rochen nun ihrerseits die Chance auf den Sieg. Nach der Pause wirkte das Spiel ausgeglichener und beide Teams hatten gute Torraumszenen. Dann schnappte sich Flo Rieder den Ball bei einer Störaktion und verwandelte sein darauffolgender Solo-Lauf zum 1:1 Ausgleich. Trotz vieler guter Szenen auf beiden Seiten blieb es dann auch dabei. Die Beatbakers hätten den Match bereits in der ersten Hälfte für sich entscheiden müssen. Sie taten dies nicht und so resultierte aus dem spannenden und umkämpften Spiel halt nur 1 Punkt.

Fazit
Nach dem eher katastrophalen 2. Spieltag konnten die Burgdorfer gut reagieren und in 2 guten Spielen spielerisch überzeugen. Dass es nicht zu 6 Punkten gereicht hat, ist sicherlich der Chancenauswertung zuzumessen. Mit dem gezeigten kann man aber im allgemeinen zufrieden sein.