Beatbakers FC Spieltag Oktober 2016

Für den siebten Spieltag mussten die Beatbakers auf vielen Positionen rotieren. So kamen nebst den gewohnten Hubacher, Schwyn, Huber, Rieder M., Rudolf M., und Barreto dos Santos eher ungewohnte Gesichter wie Niederhauser, Bircher, Oberson und Brügger zum Einsatz. Alles jedoch sehr begnadete Fussballer um die nötigen Punkte am heutigen Tag zu holen.

Beatbakers F.C. – Vidareal

Von Anfang an machten die Beatbakers Druck und rissen das Spiel an sich. Mit Erfolg, denn schon nach kurzer Zeit konnte Hubacher von einem Torwart-Fehler profitieren und das 1:0 erzielen. Im gleichen Stil ging es weiter. Die Beatbakers dominierten das Spiel. Doch dann schlichen sich doch ein paar Fehler ein und so konnten die Gegner ins Spiel kommen. Noch vor der Pause konnte Vidareal so zum 1:1 ausgleichen.
Die 2. Halbzeit sollte aus der Sicht der Beatbakers genau so weiter gehen. Nur die Chancenauswertung musste verbessert und die individuellen Fehler verringert werden. Dies gelang leider nicht wirklich. Zwar war man wieder besser im Spiel, doch Vidareal blieb sehr gefährlich. Beim Stand von 1:1 gab es dann gleich eine heikle Szene im Strafraum der Beatbakers. Ein Spieler von Vidareal spurtete alleine auf das Tor der Beatbakers zu. Oberson im Tor klärte die Situation hervorragend und rutschte in den Ball. Doch der Schiedsrichter zeigte fälschlicherweise auf den Elfmeterpunkt. Da ergriff Zanella sein Veto. Kein Penalty. Ganz grosses Fairplay vom gegnerischen Captain und dies bei einem ausgeglichenen Spielstand. Doch Vidareal spielte nicht nur sehr fair, sondern eben auch sehr stark. Das Team rund um Church-League Bern Präsident Zanella glänzte vor Allem mit einer hervorragenden Chancenauswertung. So konnten sie weitere Tore erzielen. 4:1 war das Resultat, welches sicherlich zu hoch ausfiel. Die Beatbakers verpassten Chance um Chance. Das Glück war einfach nicht auf ihrer Seite. Ein herber Rückschlag, denn das Spiel hätte man mit so einer Mannschaft eigentlich gewinnen müssen.


Beatbakers F.C. – Walo

Gegen Walo wollte man an das gute Spiel von vorher anknüpfen. Dies gelang auch sehr gut. Die Beatbakers waren auch gegen Walo von Beginn weg Spielbestimmend. Man kam zwar nicht zu ganz so vielen Grosschancen wie im ersten Spiel, dennoch waren die Burgdorfer sicherlich das bessere Team auf dem Feld. Doch auch das konnten die Beatbakers nicht in einen Torerfolg umwandeln. Es kam sogar noch schlimmer und Walo erzielte aus dem Nichts sein erstes Tor. Glücklicherweise konnten die Beatbakers durch M. Rieder, auf Pass von Bircher noch reagieren. Nun war der Punktgewinn in Reichweite. Doch 2 Minuten vor Schluss konnte Walo wieder mit einem Tor davonziehen. Die Zeit für den erneuten Ausgleich war daraufhin zu knapp und so mussten die Gelb-Schwarzen auch auch hier als Verlierer vom Platz.


Fazit:
Die Grosse Rotation im Team war sicherlich sichtbar. Schaut man auf den Tag zurück kann man über jeden eingesetzten Spieler sagen, dass er sehr gut gespielt hat. Jedoch kannten sich die einzelnen Spieler auf dem Feld noch nicht so gut, dass es für mehr Tore gereicht hätte. Die Chancenauswertung ist schon immer und bleibt wohl auch noch lange eine grosse Schwäche der Beatbakers.
Nun gilt es positiv nach vorne zu schauen. Das Saisonziel, einen Platz unter den ersten 3 kann nicht mehr erreicht werden. Dennoch wollen wir am letzten Spieltag noch ein letztes Mal in dieser Saison unser wahres Gesicht zeigen.